Home Über die OAG Veranstaltungen Projekte Vogelwelt Literatur Links
Wasservogelzählung Adler Wiesenweihe Felsbrüter Eisvogel Kiebitz Kartierungen
Aktivitäten > Eisvogel

Stand 25.5.2020

Bekannte Reviere:

Revier   1 - Jahninsel Brut im Gange, am Platz vom Vorjahr
Revier   2 - Marina-Westhafen Brut im Gange, im Spundloch vom Vorjahr
Revier   3 - Sallern, am Regen Paar anwesend, Brutplatz flussaufwärts verlegt
Revier   4 - Aubach-Pappelhain Brut im Gange, im Pappelwurzelteller vom Vorjahr
Revier   5 - Irl Erstburt ist am 21.5. ausgeflogen (Mitt. Fiedi Hauer)
Revier   6 - Westbad-Winzer auch heuer kein Brutnachweis, Eisvögel sind aber anwesend; vom LBV wurde eine Nisthilfe angebracht
Revier   7 - Tegernheimer Graben Eisvögel sind anwesend (Mitt. Ralf Rosengarten)

Weitere, neu entdeckte Reviere im Stadtgebiet:

Revier   8 - Donau-Nordarm, DultplatzEntdeckung am 6. Mai durch Katharina Schipulle/Umweltamt der Stadt; am 14. Mai wird sowohl dort als auch an der Jahninsel/Revier 1 gefüttert, also handelt es sich um zwei unabhängige Reviere
Revier   9 - am Regen, bei Lappersdorf-PielmühleEntdeckung durch Udo Beyerlein; am 8. Mai wird das Paar beim Graben einer neuen Höhle beobachtet, möglicherweise ist die Erstbrut verloren gegangen
Revier 10 - Donau-Nordarm, bei WeichsEntdeckung durch Wouter Vahl; am 24. Mai wird sowohl dort als auch in der Marina / Revier 2 gefüttert, also handelt es sich um zwei unabhängige Reviere

Weitere Reviere nahe Regensburg:
In Stadtnähe sind zusätzlich 13 weitere Reviere bekannt, 4 flussaufwärts, 9 flussabwärts (s. Abb. unten). Ein länger bekannter Brutplatz liegt an einer Längsinsel in der Donau, unterhalb vom Fohlenhof/Pentling, gegenüber von Sinzing. Ein weiteres, heuer besetztes Revier gibt es bei Kleinprüfening (Mitt. Michael Hölzl) und zwei im Bereich der Naabmündung (Mitt. Franz Wartner). Dicht beieinander finden sich vier Brutplätze im Altwasserbereich von Tegernheim und Donaustauf, an allen vieren wird gerade gleichzeitig gefüttert (Mitt. Ralf Rosengarten). Ungewöhnlich nahe zueinander liegen zwei Höhlen im Tegernheimer AW, eine an der Insel mit der bekannten Reiherkolonie, und eine an der Mündung ins Altwasser, gegenüber von Kreuzhof. Der Abstand beträgt weniger als 200 m.
An den Gewässern bei Barbing-Sarching sind weitere 5 Reviere bekannt, in dreien davon gibt es für heuer Brutnahweise. Im Barbinger Graben werden 2 Höhlen abwechselnd vom selben Eisvogelpaar benutzt, möglicherweise in Schachtelbruten. Eine Erstbrut scheint dort bereits ausgeflogen zu sein. Auch vom nächsten, östlich davon gelegenen Brutplatz ist die Erstbrut am 17. Mai ausgeflogen (Mitt. Michael Hölzl). Die Erstbrut am Nordufer des Sarchinger Weihers ist noch im Gange. An der Aufschüttung beim Schöpfwerk Sarching wurde heuer in nebeneinander neu angelegten Höhlen mindestens zweimal gebrütet (Mitt. Stefan Krejci/Donaustauf, Juli 2020), und in der Kiesgrube Jobst, südöstlich vom Sarchinger Weiher wurde im Juli eine besetzte Höhle neu entdeckt.

Fazit:
Im Stadtgebiet sind mittlerweile 10 Reviere bekannt, in neun davon wurde heuer der Brutbeginn festgestellt. Eine Brut ist bereits ausgeflogen, eine wird erst angelegt. Revier 6 scheint auch heuer nicht besetzt zu sein. Dazu kommen 13 weitere Reviere in Stadtnähe, für die vielfach heuer ebenfalls Brutnachweise vorliegen. Dies ist eine unerwartet hohe Dichte des Eisvogelvorkommens. Ob die Zunahme der Reviere den zwei vergangenen, relativ milden Wintern oder gesteigerten Beobachtungen geschuldet ist, bleibt unklar, Wahrscheinlich trifft beides zu.

Ergänzungen, 9.10.2020:

1)  Am 8. Oktober wurden Eisvögel in Revier 6 gleichzeitig, sowohl am Speichersee als auch beim Schöpfwerk Winzer, nahe der vom WSA errichteten, künstlichen Brutwand gesichtet - es könnte sich daher um zwei Reviere an gegenüberliegenden Donauufern handeln.
2)  Mitteilungen vom 20. September:
 
a)  In Irl (Revier 5) wurde heuer dreimal hintereinander erfolgreich gebrütet, und auch danach blieben die Eisvögel anwesend (Mitt. E. Hauer)
b)  An der Schwarzen Laber gibt es mindestens 10 Reviere - Fabrik Alling, Oberalling, Obereinbuch, Steinerbrückl, Münchsmühle, Eisenhammer, Endorfmühle, Gleislmühle, Mausermühle, Friesenmühle; dazu 1-2 im Weihergebiet Herrensaal, an der Donau (Mitt. Hans Schmidbauer)
c)  Am Regen liegen neben den beiden im Stadtgebiet >5 weitere Reviere - an der LBV-Station Regenstauf, beim Spindlerhof, an den Weihern des Fischereivereins bei Regenstauf, bei Stadel und gegenüber dem Badeplatz Ramspau (Mitt. Ferdinand Baer); ob flussaufwärts weitere, von früher bekannte Reviere, so beim Regenknie/Marienthal oder bei Stefling, auch heuer besetzt sind, wurde nicht kontrolliert.



Lage der Reviere und Bruthöhlen des Eisvogels im Stadtgebiet und in der Nähe von Regensburg.
Reviere sind schwarz umrandet, gelbe Punkte zeigen schon länger bekannte, orange Punkte heuer neu entdeckte Bruthöhlen an. Die 10 Reviere/Höhlen im Stadtgebiet sind nummeriert.

Karte von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

 

OAG - Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Ostbayern in der OG Bayern